MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Nationalpark Berchtesgaden: gerettete Landschaft

Der Nationalpark Berchtesgaden reicht von den Tiefen des Königssees bis zu den Höhen des Watzmanns. Markante Berge, steile Felsabbrüche, wilde Wälder, klare Gebirgsseen, traditionelle Almen und ein beeindruckender Reichtum an Pflanzen- und Tierarten kennzeichnen den Nationalpark. Für den Erhalt dieser grandiosen Gebirgsnatur errang der erst drei Jahre junge Bund Naturschutz im Jahr 1916 seinen ersten großen Erfolg.

Der BN verhinderte, dass ein riesiges Kriegsmonument in eine Felswand am Königssee eingemeißelt wurde. Zudem stellte der BN den Antrag, das gesamte Gebiet um den Königsee mit einer Fläche von rund 20.500 Hektar als Naturschutzgebiet auszuweisen. 1921 wurde das Gebiet offiziell unter Schutz gestellt. Es bildete die Basis für den 1976 eingerichteten Nationalpark Berchtesgaden. Bis heute hält der Bund Naturschutz immer wieder seine schützende Hand über das Gebiet und tritt für den konsequenten Erhalt der Natur ein.