MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Ein Leben für das Altmühltal

Den RMD-Kanal konnte er nicht verhindern, seine Heimat aber vor noch schlimmeren Zerstörungen bewahren. Anton Mayer widmete dem Altmühltal große Teile seines Lebens, das im Jahr 2010 nach 84 Jahren endete.

Anton Mayer (Foto: Privat)

In den 1970er-Jahren begann Anton Mayer seinen Widerstand gegen den Bau des Rhein-Main-Donau-Kanals. Am 6. August 1978 gründete er zusammen mit Erich Kügel die Bürgerinitiative „Rettet das Altmühltal“. Auf Anton Mayers Initiative machte der Bund Naturschutz mit Hubert Weinzierl und Hubert Weiger an der Spitze den Widerstand gegen den Kanal zur Chefsache. Mit dieser Unterstützung konnte sich die Bewegung bundesweit professionell für das Altmühltal einsetzen.

Fast 20 Jahre seines Lebens hat sich der Land- und Gastwirt Anton Mayer aus Oberhofen mit größtem Engagement und unter persönlichen Rückschlägen für den Erhalt seiner Heimat gegen die übermächtige RMD-Gesellschaft eingesetzt. Er wollte das, was er als seine Heimat ansah, nicht zerstören lassen. Getragen von seiner Überzeugung und unterstützt von Gleichgesinnten nahm er den Kampf gegen die übermächtige RMD-Gesellschaft auf. Bei diesem Kampf David gegen Goliath scheute er weder persönliche noch finanzielle Nachteile.

Sein Widerstand wurde bundesweit in allen Medien verbreitet, was ihm in der Heimat bei Landwirten oder Touristikern nicht nur Freunde bescherte. Obwohl eine breite Diskussion über ökologische Folgen und wirtschaftliche Notwendigkeit des Baus in Gang kam, konnte der Kanal nicht verhindert werden.

Doch den geplanten kompletten Ausverkauf der Natur konnten die Kanalgegner stoppen. Mit Unterstützung aktiver Orts- und Kreisgruppen des BN erreichten sie, dass der begleitende Landschaftsplan verbindlich wurde und die RMD-AG darüber hinaus viele Ausgleichsmaßnahmen für Fauna und Flora durchführen musste. Dass die Kanalbauer aufgrund des Drucks der Bürgerinitiative "Rettet das Altmühltal" und des Bundes Naturschutz der Landschaft weit mehr Sorgfalt widmeten als vorgesehen, bestreiten heute auch Kanal-Befürworter nicht mehr.

Anton Mayer war eine tolerante Persönlichkeit. Anders denkenden Menschen begegnete er zeitlebens mit ausgesprochener Offenheit. Seine positive Lebenseinstellung und einfache Lebensführung gab ihm außergewöhnliche geistige und körperliche Energie. Sein auffallend großer Intellekt zeichnete ihn bis ins hohe Alter aus. Selbständigkeit war ihm wichtig, im Alter von 78 Jahren baute er sich noch sein eigenes Holzhaus.

Verloren, aber nicht vergessen

"Verloren, aber nicht vergessen" - unter diesem Titel erzählte Anton Mayer seinen Kampf gegen den RMD-Kanal. Das Buch, erschienen im Jahr 2000, ist in Restexemplaren zu bestellen bei Monika Liedl, Triftäcker 3, 93155 Hemau.