MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Atompolitik, bayerische und osteuropäische AKW


Fakten zur Atompolitik

Auf den folgenden Seiten finden Sie – jeweils mit den Originaldaten der Energiewirtschaft hinterlegt – die ausführliche Begründung nachfolgender Argumente:

Klimaschutz: Atomkraft hat bisher so gut wie nicht beim Klimaschutzgeholfen. Beim Atomausstieg steigt der Kohlendioxidausstoß nur, wenn neue Kohlekraftwerke gebaut werden. Wenn Stromspartechnik, Kraftwärmekopplung und Erneuerbare Energien eingesetzt werden, geht er weiter zurück. Atomkraft spart also nur theoretisch CO2 ein, nicht aber in der Realität!

Stromlücke: Wenn Atomkraftwerke abgeschaltet und keine neuen Kohlekraftwerke gebaut werden, gibt keine „Stromlücke“. In den nächsten 10 Jahren können umweltfreundliche Kraftwerke errichtet werden, die mehr als doppelt so viel Strom erzeugen würden, als ersetzt werden muss.

Stromkosten: Die Verlängerung der Laufzeiten alter Atomkraftwerke wird die Stromrechnung eines Haushalts (wenn überhaupt) nur um ca. 10 Euro jährlich verringern.

Sicherheit: Deutsche Atomkraftwerke sind nicht sicher, sondern neigen (amtlich bestätigt) mit inakzeptabel hoher Wahrscheinlichkeit zu großen Katastrophen: 14.000 Soforttote und hunderttausende von sog. "Langzeittoten". Betreiber von Atomkraftwerken sind von einer Haftpflichtversicherung gesetzlich befreit. Die volle Deckung wäre unbezahlbar. Im internationalen Vergleich schneiden deutsche Atomkraftwerke schlecht ab!

Mehr Informationen

Sondervotum des BUND zum Bericht der Endlager-Suchkommission veröffentlicht

Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat sein Sondervotum zum Abschlussbericht der "Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe" veröffentlicht:. Der Bericht einschließlich aller Sondervoten soll am Dienstag, 05.07. an Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übergeben werden.

Die Pressemitteilung des BUND vom 28.06.2016 zum Bericht der Enlager-Suchtkommission und zum Sondervotum finden Sie hier

Das Sondervotum des BUND vom 29.06.2016 zum Bericht der Endlager-Suchkommission finden Sie im Internet unter: www.bund.net/pdf/sondervotum

Zusätzlich zu seinem Sondervotum veröffentlicht der BUND im Internet Grafiken zum vorgeschlagenen Standortauswahlverfahren mit den wichtigsten Kritikpunkten des BUND:
atommuell-lager-suche.de/

 

Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik