MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Naturschutzinformationen und Wettbewerbe für Landwirte

neues projekt: AckerWildkrautwettbewerb

Die wertvollen Ackerwildkräuter zu fördern ist das Ziel eines Gemeinschaftsprojektes von BUND Naturschutz, Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft, Deutschem Verband für Landschaftspflegt und den Bioanbauverbänden Bioland, demeter, Naturland und biokreis.

Weiter Informationen finden Sie hier

Mehr als nur Grün: Die BN-Wiesenmeisterschaften

Förderpreis Naturschutzhöfe

Der Förderpreis Naturschutzhöfe geht 2008 in eine neue Runde. Ausgezeichnet werden landwirtschaftliche Betriebe, die durch eine gelungene Öffentlichkeitsarbeit ihre Naturschutzleistungen aktiv nach außen kommunizieren. Bis 20. Januar 2008 können sich Höfe mit ihren Flyern, Broschüren, Infotafeln, Internetseiten, Führungen, Veranstaltungen und allen anderen öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten um den Förderpreis bewerben.

Teilnahmeberechtigt sind alle landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland.

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es beim Institut für Agrarökologie und Biodiversität (ifab) oder im Internet unter www.naturschutzhoefe.de

Naturschutzhöfe in Deutschland

Mit der Aktion "Naturschutzhof des Monats" des Projektes Förderpreis Naturschutzhöfe werden deutschlandweit Monat für Monat neue Höfe prämiert : Ziel des Förderpreises Naturschutzhöfe ist der Aufbau eines deutschlandweiten Netzes von Naturschutzhöfen, die auf ganz unterschiedliche Weise Naturschutz in die landwirtschaftliche Praxis integrieren. Weiter Informationen >

Buchvorstellung:
"Landwirt schafft Vielfalt – Natur fördernde Landwirtschaft in der Praxis"
Wie arbeiten Landwirtinnen und Landwirte, auf deren Flächen eine blühende, zwitschernde und summende Vielfalt an Kräutern, Vögeln, Schmet­terlingen und Insekten ein zu Hause findet?
Das im Rahmen des Naturschutzhöfe-Projekts erstellte Buch „Landwirt schafft Vielfalt“ stellt an­hand zahlreicher Beispiele von Landwirtschafts­betrieben aus ganz Deutschland vorbildliche Maßnahmen zur naturschonenden Bewirtschaf­tung vor.
Mehr zum Buch>


Netzwerk Blühende Landschaft

Blühende Landschaft?

Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. sind unersetzlich. Als Blütenbestäuber sorgen sie für die Vielfalt von Pflanzen und Tieren.Doch wo finden diese Insekten heute noch ihre Nahrung? Auf Feldern und Wiesen, öffentlichen Flächen und in Gärten blüht es immer weniger.

Informationen darüber, was Sie in Ihrem Betrieb für diese wichtigen Tiere tun können, erhalten Sie kostenlos beim Netzwerk Blühende Landschaft. Der BN ist Gründungsmitglied dieses bundesweit tätigen Netzwerks:

Netzwerk Blühende Landschaft, Holger Loritz, Leitung des Netzwerks Blühende Landschaft, Schwendistr. 21, D-79102 Freiburg, Fax +49 3212 3096988 info@bluehende-landschaft.dewww.bluehende-landschaft.de

BN-Wettbewerb "Mehr Natur in Hof und Flur"

Beim Wettbewerb "Mehr Natur in Hof und Flur" in der Neufassung 2006 können landwirtschaftliche Betriebe der Öffentlichkeit zeigen, was sie zur Erhaltung einer artenreichen und attraktiven Kulturlandschaft leisten. 200 landwirtschaftliche Familienbetriebe haben sich bereits an dem Wettbewerb beteiligt.

Eine Jury aus Vertretern von Landwirtschaft und Naturschutz besichtigt die Höfe im Juni und Juli im jeweiligen Landkreis und bewertet die Umwelt- und Naturschutzleistungen. Urkunden und kleine Preise warten auf die Teilnehmer.

Mit dem Wettbewerb möchte der BN bei den Landwirten für die Erhaltung von Lebensräumen für Tier- und Pflanzenarten, eine landschaftstypische Bauweise und Hofgestaltung sowie eine umweltschonende Wirtschaftsweise werben.
Die Leistungen, die die Landwirtschaft für den Naturschutz erbringt, sollen gewürdigt und im Dialog auch gängige Vorurteile gegenüber Naturschutzmaßnahmen abgebaut werden. Der BN hofft auf reges Interesse der Landwirte, die mit der Teilnahme am Wettbewerb das allgemeine Image der Landwirtschaft verbessern können, weil ihre Leistungen für den Naturschutz in der Öffentlichkeit anerkannt werden.

Mit der Neu-Ausrichtung des Wettbewerbs soll das Augenmerk von Landwirtschaft und interessierter Öffentlichkeit jetzt auf stark gefährdete Natur- und Kulturschätze gerichtet werden, die in besonderer Weise Haimat und Identität verkörpern: blühende Wiesen, kräuterreiche Viehweiden, "Farbtupfer" in den Feldern und bunte Ackerraine.

Neben der Flur wird auch die Hofstelle als "Visitenkarte" der Bauernfamilie nicht zu kurz kommen. Zudem gibt es für Umweltschutzmaßnahmen am Betrieb, wie zum Beispiel Nutzung regenerativer Energien, eine Reihe Zusatzpunkte.

Es gilt also wieder das Motto: Mitmachen lohnt sich - auf der Gewinnerseite stehen nicht nur Natur und Landschaft, sondern auch die Landwirte profitieren von der Wertschätzung, die ihnen öffentlich zuteil wird - eine Motivation auch für die oft harte Arbeit der Landwirte.

Weitere Infos und Unterlagen zum Wettbewerb hier downloaden:
- Ausschreibungunterlagen (pdf, 88 kB)
- Mantelbogen Wettbewerb (pdf, 5,4 MB)


Rückfragen:
Marion Ruppaner
Referentin für Landwirtschaft
Bund Naturschutz in Bayern e.V.
Tel. 09 11 - 8 18 78 21
marion.ruppaner@bund-naturschutz.de

Plakate zum Wettbewerb "Mehr Natur in Hof und Flur"

Download der Plakate als pdf:

Diese Plakate im Format A 2 und weitere Infos erhalten Sie im Landwirtschaftsreferat des BN, Kontakt>

Die Broschüre "Mehr Natur in Hof und Flur" und die Wettbewerbsunterlagen 2006 erhalten Sie bei der BN-Service GmbH, Kontakt>