MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

BUND NATURSCHUTZ FORDERT DAUERBETRIEB FÜR DIE BAHNSTRECKE GOTTESZELL - VIECHTACH

DER ZWEIJÄHRIGE PROBEBETRIEB HAT HOHE NACHFRAGE BEWIESEN

30.06.2018

Der BUND Naturschutz in Bayern e.V. (BN) setzt sich seit Jahren für dezentralen und bayernweiten Bahnausbau und damit für eine nachhaltige Mobilität ein. Die Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach hat in einer eineinhalbjährigen Testphase bewiesen, dass hier das Fahrgastaufkommen sehr hoch ist, höher als bei manch regulärer Strecke. Kürzlich hat Verkehrsministerin Aigner bekanntgegeben, dass der Probebetrieb um weitere drei Jahre verlängert werden soll.

Der BN kann sich für die Verlängerung des Probebetriebes nur bedingt begeistern. „Die Entscheidung für einen Dauerbetrieb wäre ein Zeichen für einen ernstgemeinten Ausbau des Schienennahverkehrs und einer zukunftsweisenden Mobilitätsversorgung im ländlichen Raum gewesen. Die Verlängerung des Probebetriebs sieht der BN als billige Feigenblatt-Entscheidung vor der Landtagswahl“, so Richard Mergner, Landesvorsitzender des BN.

Am diesem Samstag tagt der Landesarbeitskreis Verkehr, das Expertengremium des BN für Mobilitätsfragen in Viechtach. Er unterstützt damit die Bemühungen des Landkreises Regen auf dieser Strecke einen Dauerbetrieb einzurichten. Bereits bei der Anreise mit der Waldbahn wird auf die Bedeutung der Strecke für einen Regelbetrieb hingewiesen. Die Bevölkerung will landkreisweit den dauerhaften Betrieb dieser Bahnlinie. Bei der letzten Fahrgastzählung am 11. Mai wurden 1204 Fahrgäste gezählt. Das Fahrgastaufkommen steigt kontinuierlich.

Gernot Hartwig, BN Arbeitskreissprecher Verkehr, hebt die Bedeutung für Menschen ohne Führerschein hervor. „Der Einsatz des Landkreises für die Mobilität von Kindern und alten Menschen, die nicht mehr Auto fahren, kann nicht hoch genug geschätzt werden. Es wird mit der Bahnlinie eine echte Alternative geschaffen.“  Hartwig spricht aus eigener Erfahrung, da er an einer stillgelegten Bahnlinie wohnt und es sehr bedauert, dass ihm die Möglichkeit der umweltfreundlichen Mobilität genommen wurde.

Vorsitzender der BN Kreisgruppe Regen Roland Schwab stellt fest: „Man darf die Strecke nicht isoliert betrachten, sondern muss die Wirkung für das gesamte Waldbahnnetz berücksichtigen. Wir brauchen diese Bahnstrecke als Rückgrat für den öffentlichen Verkehr in unserem ländlichen Raum“, appelliert Schwab eindringlich an die Verantwortlichen.

Nach einem guten Jahr Probebetrieb, unter noch nicht optimierten Bedingungen, wurden hier bei der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach nun schon über 80% der geforderten Personenkilometer (PKM) erreicht. „Für mich ist das der beste Beweis welch großes Potenzial in der Strecke steckt“, so Schwab. Er bedauert die schnelle Entscheidung für einen weiteren Probebetrieb, denn „die Gefahr besteht, dass das Ministerium elegant den Bahnbetrieb beenden kann, wenn der Landkreis keine weiteren 3 Jahre 10% der Finanzierung übernehmen kann.“

Die BN-Regionalreferentin für Niederbayern, Julika Selinger-Schreiber, fordert das Verkehrsministerium auf, die zukunftsweisenden Planungen, die der Landkreis im Sachstandsbericht zur Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach formulierte zu berücksichtigen. „Schließlich hat Ministerpräsident Söder in seiner Regierungserklärung die Verbesserung des ÖPNV und die Förderung von Nahverkehrsräumen sowie ein einheitliches Ticket für Bayern angekündigt.“

Stellvertretender Landrat Erich Muhr beurteilt die Situation differenziert und ist optimistisch, dass Landrätin Röhrl beim anstehenden Gespräch am 10. Juli mit der Verkehrsministerin einen Verhandlungserfolg erzielen kann. „Wichtig ist, dass die Finanzierungsbeteiligung des Landkreises fair geregelt wird und dass der Eigenanteil für den demnächst auslaufenden Probebetrieb zur Verbesserung der Mobilitätssituation in der Region verwendet werden kann,“ so Muhr.

„Blumige Wahlkampfreden genügen nicht, während gleichzeitig eine Region in ihrem Bestreben um nachhaltige Mobilitätsverbesserung ausgebremst wird“, so BN Landesvorsitzender Richard Mergner. Ohne die kleinen Teilschritte vor Ort gibt es auch keinen bayernweiter Verbund des öffentlichen Verkehrs, wie es der neue Ministerpräsident fordert.


Weitere Informationen:

https://www.landkreis-regen.de/bahnstrecke-gotteszell-viechtach/

https://www.bund-naturschutz.de/verkehr/schiene/konzept-fuer-umweltfreundliche-bahnprojekte-in-ganz-bayern.html

Für Rückfragen:

Julika Selinger-Schreiber
BN- Regionalreferentin Niederbayern
Tel.: 089- 54 83 01 12, Mobil: 0175- 355 97 06