MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Wildkatze in Gefahr

Seit 100 Jahren war die Wildkatze aus Bayern verschwunden. Seit über 25 Jahren bemüht sich der BUND Naturschutz um die Rückkehr des scheuen Tiers - mit Erfolg: Die Wildkatze ist in Bayern wieder heimisch, allerdings erst in wenigen Waldgebieten. Ein ganz besonders wichtiges Gebiet, das Naturschutzgebiet Großer Teichlberg in der Oberpfalz, ist jetzt in Gefahr: Hier soll ein riesiger Steinbruch entstehen. Die Wildkatze hätte dort keine Chance mehr.

Dabei ist der Teichlberg ein Dreh- und Angelpunkt für die weitere Ausbreitung der Wildkatze und anderer seltener Tiere. Wildkatzen aus den großen Wäldern Nordbayerns können hierher einwandern und sich nach Süden ausbreiten. Wird dieser Trittstein zerstört, ist der Weg nach Süden für die Wildkatze verbaut. Zudem handelt es sich beim Naturschutzgebiet Teichlberg um äußerst schutzwürdige Buchenwälder mit bis zu 230 Jahre alten Baumriesen. Der Waldbestand zählt zu den ältesten in Bayern. Neben der Wildkatze leben hier weitere vom Aussterben bedrohte Arten wie Luchs und Schwarzstorch. Obwohl dieses Waldgebiet für die Tiere so wichtig ist und obwohl es als Naturschutzgebiet, europäisches Schutzgebiet und Naturwaldreservat ausgewiesen ist, soll es um des Profites willen zum Abbau von Basaltgestein freigegeben werden.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, diese Zerstörung zu verhindern:
Ihre Spende rettet Leben


Infobroschüre Wildkatze in Gefahr

Infos zur Wildkatze und zum BN-Wildkatzenprojekt