MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

EMIL, das rollende Klassenzimmer

Datum
07.02.2020 - 08.02.2020

Ort
Naturschutz- und Jugendzentrum Wartaweil

Der Wald im Klimawandel – und wir?
Ein Angebot für Multiplikatoren in der Bildung

 

Wald ist der Inbegriff von „Natur“. Wald ist Lebens- und Erlebnisraum. Wald ist Kohlenstoffspeicher und CO2-Reduzierer - aber nur wenn er alt werden darf und naturnah ist.

Durch Hitze und Trockenheit dürrt auch der Waldboden bei uns zunehmend aus. Waldbrände, Stürme und Massenvermehrungen von Insekten lassen in der Folge ganze Waldbestände aus Fichten- und Kiefernmonokulturen zusammenbrechen. Auch Laubbäume wie Buchen oder Eichen leiden zunehmend unter dem sommerlichen Hitzestress. Unsere Wälder sind ebenso wie die tropischen Regenwälder "Klimawälder"; sie speichern Kohlenstoff und sofern Totholz im Wald bleibt, bleibt auch Kohlenstoff über lange Zeit im Waldboden. Artenreiche naturnahe Wälder sind "Hüter der Artenvielfalt", sie bieten wertvollen Lebensraum für Arten, die im Wirtschaftswald vom Aussterben bedroht sind. Von Naturwäldern lernen wir, wie sich der Wald in Krisen selbst helfen kann.

 

An den beiden Tagen werden wir der Frage nachgehen, mit welchen Methoden wir für verschiedene Zielgruppen einen Zugang zum „Wald um die Ecke“ schaffen. Es geht darum, den Klimaschutz auch in positiver Weise – als lebenswerte Zukunft - zum Thema zu machen und die Handlungsmöglichkeiten jedes/ jeder Einzelnen vor Ort aufzuzeigen. Was zeichnet den Wald besonders aus? Welche Tiere und Pflanzen leben dort? Auf welchem Boden wächst er? Und wie wird er sich in den nächsten Jahren entwickeln? Wie ist das mit der Nachhaltigkeit im Wald und was kann ich tun?

 

Der EMIL-Workshop bietet Informationen zur aktuellen Lage der Wälder in Bayern und bietet ein Austauschform für Akteure in der Umweltbildung.