MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Festveranstaltung 10 Jahre gentechnik-anbaufreies Bayern

Wir möchten bei einem Empfang langjährige Mitstreiter*innen für ein gentechnikanbaufreies Bayern zu Wort kommen lassen und einen Ausblick auf die aktuelle Diskussion über neue Gentechnikverfahren und Gefahren für eine bäuerliche Landwirtschaft geben.

Datum
29.11.2019 16:00 - 19:30

Ort
München

Studio im Tagungszentrum der Aidshilfe, Lindwurmstr. 71, 80337 München; Tel: 089/54333-203

Seit 2009 werden in Bayern keine gentechnisch veränderten Pflanzen mehr angebaut, seit 2010 gibt es auch keine Freisetzungsversuche mehr. Nur durch die jahrelange Arbeit und den öffentlichen Druck einer breiten zivilgesellschaftlichen Bewegung aus Umwelt-, Verbraucher- und Landwirtschaftsorganisationen ist es gelungen, die damalige Staatsregierung unter Ministerpräsident Horst Seehofer und die CSU Landtagsmehrheit zu einem 180 Grad Kurswechsel hin zu einem gentechnikanbaufreien Bayern zu bewegen.

Doch die Debatte um die Agrogentechnik ist noch längst nicht zu Ende, da einerseits weiterhin gentechnisch veränderte Futtermittel importiert und verfüttert werden und andererseits von Interessensverbänden versucht wird, neue Gentechnikverfahren als harmlose Heilsbringer zu charakterisieren und politische Zugeständnisse bei der Gesetzgebung zu erreichen. Dabei ist auch die neue Gentechnik mit Risiken für Mensch und Umwelt behaftet, wie der Europäische Gerichtshof in seinem Urteil vom Juli 2018 festgestellt hat.

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 20.11.2019 bei Marion Betzler, Sekretariat Landwirtschaft und Wald, BUND Naturschutz in Bayern e.V., Bauernfeindstr. 23, 90471 Nürnberg, Tel. 0911 81878-21, Fax 0911 869568, Mail: landwirtschaft-wald@bund-naturschutz.de