Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Über uns

Gewöhnlicher Blutweiderich (Lythrum salicaria)

Diese hübsche Pflanze benötigt feuchten Boden und ist daher häufig an Ufern, in Sümpfen, auf feuchten Wiesen oder in Gräben anzutreffen.


Insektenfreundlichkeit

Die zahlreichen Blüten in Form einer Scheinähre locken im Blütezeitraum von Juli bis September viele Bienen und Insekten an und dienen so als ausgezeichnete Futterquelle.

Blutweiderich ist sehr beliebt bei verschiedensten Falter- und Hummelarten.

mehr dazu


Essbarkeit

Von dieser Pflanze können junge Sprosse und Laubblätter z.B. als gekochtes Gemüse verzehrt werden.


Heilwirkung/Brauchtum

Blüten und Wurzelstock wirken antibakteriell und blutstillend, z.B. als Umschlag bei Wunden und Hautentzündungen - daher auch der deutsche Name "Blutweiderich".


Wissenswertes über den Blutweiderich

Aufgrund des hohen Gerbstoffgehalts wurde früher Leder mit Blutweiderichsaft gegerbt. Holz und Seile können damit imprägniert werden. Ein anderer Name für den Blutweiderich ist auch "Stolzer Heinrich", da man früher glaubte, dass in ihm Kobolde lebten - und Kobolde trugen meist Namen wie Heinrich oder Heinz.

Der Blutweiderich wirkt wasserreinigend. An Klärzonen von Schwimmteichen gepflanzt, ist er also nicht nur ein optischer Hingucker.