MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Klima- und Naturzerstörer Autoverkehr

Der Verkehr auf Bayerns Straßen wächst beständig an. Immer mehr Fahrzeuge legen immer mehr Kilometer pro Jahr zurück und eine Umkehr dieses Trends ist nicht abzusehen. Doch der Straßenbau ist keine Lösung für die wachsenden Verkehrsprobleme. Er bringt insgesamt keine Entlastung der Menschen, sondern noch mehr Lärm und Abgase, die unsere Gesundheit ebenso schädigen wie das Klima. 

Foto: LVDESIGN/fotolia.com

Neue Autobahnen lassen den LKW- Transitverkehr durch Bayern weiter wachsen. Wichtiger als neue Straßen wäre die Instandhaltung des bestehenden Straßennetzes und die Stärkung von Bus und Bahn. Doch in Bayern sollen immer noch tausende Kilometer Autobahnen, Bundes- und Staatsstraßen für Hunderte Millionen Euro neu gebaut werden. Damit sind viele bayerische Heimatlandschaften und Juwele des Natur- und Artenschutzes bedroht. Die Erholungsmöglichkeiten auch in allen Regionen des Landes werden zunehmend eingeschränkt.

Deswegen setzt der BUND Naturschutz auf ein intelligentes Verkehrskonzept, auf attraktive Bahnen und Busse, sichere Fuß- und Radwege und Zug um Zug auf die Verlagerung der Güter auf die Bahn. Als Alternative zu neuen Autobahnen und Schnellstraßen können regional angepasste Straßenausbaulösungen und Verkehrsberuhigungen die Belastung von Mensch und Umwelt verringern helfen.