Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

3. Preis der Wiesenmeisterschaft 2011: 
Hans-Georg Schafroth aus Markt Rettenbach, Unterallgäu

Die prämierte, etwa 2,5 ha große Weide der Familie Schafroth liegt in der Talaue der Oberen Günz. Die extensive Bewirtschaftung ohne zusätzliche Düngung dient hier auch dem Gewässerschutz. Insgesamt werden im Nebenerwerb rund 10 Grünland bewirtschaftet, seit 2009 als Mitglied bei Bioland.

Punkten konnte der Betrieb mit seiner besonderen Form der Mutterkuhhaltung.  Die Beweidung erfolgt mit Original Braunvieh. Die Tiere, die eine der ursprünglichsten, heute stark gefährdeten Allgäuer Rinderrasse angehören, dürfen ihre Hörner selbstverständlich behalten.
 Mit der Vermarktung als  „Günztaler Weiderind“ wird die Erzeugung von Qualitätsfleisch in der Region auf glückliche Weise mit der Erhaltung artenreicher Grünlandflächen kombiniert. Insgesamt war die Jury beeindruckt, wie es dem gelernten Feinmechaniker und Landwirt trotz der geringen Flächenausstattung gelungen ist, ein wirtschaftliches Standbein aufzubauen und den elterlichen Betrieb erfolgreich weiterzuführen.