Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Zweiter Platz Wiesenmeisterschaft 2012: Renate und Hilmar Degel, Bad Steben, Landkreis Hof

Die ein- bis zweischürige Heuwiese liegt wunderschön in einem weitläufigen Talzug bei Carlsgrün. Trockene und nasse Stellen sowie zugewachsene Gräben erschweren die Bewirtschaftung der knapp 3 ha großen Fläche, die noch nie flurbereinigt wurde. Doch Renate und Hilmar Degel scheuen den Mehraufwand nicht. Lohn der Mühe ist ein reiches Artenspektrum mit Kreuzblümchen, Witwenblume, Margerite, verschiedenen Glockenblumen und Knöllchen-Steinbrech auf den trockeneren Hängen, während sich zur Bachaue hin eine artenreiche Feuchtwiese mit Übergängen zu Kleinseggenried entwickelt hat.

Der Aufwuchs wird an die Mutterkühe im Laufstall verfüttert. Weil die Wiesen so verstreut liegen, ist Weidehaltung nicht möglich. Umso mehr schätzen die Degels das gute, gesunde Heu von der Wiese am „Krötensee“ unweit des ehemaligen eisernen Vorhangs, heute bekannt als „Grünes Band“. Rund 100 ha, davon 40 ha Dauergrünland gehören zu dem Demeterbetrieb, der auch Direktvermarktung betreibt. Für ausgiebige Spaziergänge bleibt da kaum Zeit, bedauert Renate Degel. Entschädigt wird sie mit üppigen Bumensträußen von den eigenen Wiesen, die die kleine Tochter immer wieder ins Haus bringt.

 

Mehr Bilder