Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

  • Home  › 
  • Spenden+Helfen

Neue Lebensräume für Wildkatzen

Mitte des letzten Jahrhunderts war die Wildkatze aus Bayern verschwunden. Wir vom BUND Naturschutz haben die scheue Waldbewohnerin zurückgebracht. Noch sind ihre Lebensräume zu klein und voneinander isoliert. Deshalb müssen wir aktiv bleiben - helfen Sie mit Ihrer Spende!

Alte Baumriesen mit ihrer dicken Borke, Rissen, Höhlen und Moosbewuchs sind Heimat unzähliger hoch spezialisierter Tier- und Pflanzenarten. Bricht ein solcher Biotopbaum zusammen, schlägt er eine Lichtung in den Wald. Jetzt keimen Samen, die im Boden schlummerten. Bäume und Sträucher strecken sich zum Licht. Käfer, Frösche, Eidechsen und Mäuse nutzen das enge Nebeneinander von Sonne und Schatten, von warmen, trockenen und kühlen, feuchten Nischen.

Hier findet auch die Wildkatze Lebensraum. Wo ihr ruhige, saumreiche Waldränder Deckung bieten, wagt sich die scheue Wildkatze auch aus dem Wald heraus. Hecken und Waldstreifen braucht sie als Wanderkorridor zwischen Waldgebieten. Durch diese hohen Ansprüche an ihren Lebensraum eignet sich die stark gefährdete Wildkatze gut als Zielart des Naturschutzes.

Die jahrhundertealten Baumriesen gibt es kaum mehr. Der Übergang zwischen Wald und Feld ist fast immer abrupt und ohne Saum. Hecken sind in der ausgeräumten Landschaft selten. Deshalb müssen wir aktiv werden.

Gemeinsam schaffen wir diese unersetzlichen Wald-Lebensräume. Für Wildkatze und Artenvielfalt!

Im Verbreitungsgebiet Freyung-Grafenau bauen wir standortfremde Nadelholz-Monokulturen um. Bisher steht hier eine Fichte neben der anderen – alle gleich alt. Wir entfernen Fichten, legen Totholzstrukturen und Senken an, die sich zu Biotoptümpeln entwickeln. Später im Jahr wollen wir mit Ihrer Unterstützung 1.200 Büsche und junge Bäume an den Waldrändern pflanzen.

Unsere Starthilfe für lebendige Naturwälder von morgen! Hier kann die Wildkatze in Zukunft jagen, sich gut verstecken und sicher ihre Jungen aufziehen.

Um Lücken zu anderen Flächen zu schließen und Wanderkorridore zwischen verstreut lebenden Katzenpopulationen zu ermöglichen, kaufen und pachten wir 2024 weitere Grundstücke!

Dafür brauchen wir Ihre Spende!

In den 80er-Jahren begannen wir vom BUND Naturschutz das Projekt Wiederansiedlung der Wildkatze. In 25 Jahren konnten wir Hunderte der kleinen Raubtiere auswildern. Gab es 2002 nur zwei sichere Nachweise in Bayern, gehen wir heute von rund 700 Wildkatzen bei uns aus. Sie leben vorwiegend im Nordosten, in Spessart, Rhön, Haßberge und Steigerwald, zunehmend auch in der Oberpfalz, in den Randgebieten der Hersbrucker Alb, in Schwaben sogar wieder südlich der Donau und am Grünen Band Bayern-Tschechien.

Trotz dieser Erfolge ist das Überleben der scheuen Wildkatze noch nicht gesichert. Zu klein und voneinander isoliert sind ihre Lebensräume. In vielen Teilen Bayerns und Deutschlands fehlen sie ganz. Gemeinsam mit Naturfreundinnen und -freunden aus neun weiteren Landesverbänden des BUND haben wir jetzt ein sechsjähriges Zukunftsprojekt begonnen: Wildkatzenwälder von morgen. Wir schaffen neue Lebensräume für die Wildkatze, wie z. B. am Grünen Band Bayern-Tschechien und Wanderkorridore zum Austausch zwischen einzelnen Populationen.

 

Es gibt sie wieder - naturnahe Wälder in Bayern. Sie sind ein Nebeneinander von vielen Kleinstbiotopen als vielfältige Lebensräume für die unterschiedlichsten Arten. Hier entfaltet sich das Netz des Lebens aus Pilzen, Pflanzen, Insekten, Amphibien, Vögeln, Kleinsäugern und der scheuen und geheimnisvollen Jägerin Wildkatze.

Pamela Jane Burn

Für mich sind Wildkatzen ein Sinnbild für Naturwälder!

Damit die Wildkatze wieder dauerhaft bei uns heimisch wird, schaffen wir Wildkatzenwälder. Das sind naturnahe Wälder, wie es sie früher gab: Naturorte voller Leben, mit vielen Tieren und Pflanzen, die andernorts kaum noch Lebensraum finden, werden wieder Teil unserer Wirklichkeit!

Pamela Jane Burn, BN-Wildkatzen-Expertin

So helfen Sie mit Ihrer Spende

  • 20 Euro: Damit helfen Sie uns, dieses Jahr 1.200 Gehölze und junge Bäume für strukturreiche Waldränder im Bayerischen Wald zu pflanzen.
  • 60 Euro: Damit finanzieren Sie eine Baggerstunde, um Tümpel und Gehölzhaufen für einen artenreichen Lebensraum anzulegen.
  • 100 Euro: Damit ermöglichen Sie den Kauf von 50 Quadratmetern Waldfläche, die wir in wertvollen Lebensraum für Wildkatzen umwandeln.
  • Ihre Spende
  • Ihre Daten
  • Zahlungsart
  • Bestätigen
Eine Baumpatenschaft erfordert eine Mindestspende von 50 Euro.

Ihre Spendenquittung erhalten Sie im ersten Quartal des darauf folgenden Jahres. Bei Spenden bis zu 300 € erkennt das Finanzamt die Vorlage des Kontoauszuges an.

* Pflichtfelder


Sichere Datenübertragung

Ihre Daten werden verschlüsselt versendet, wir gehen verantwortungsvoll damit um und geben sie nicht an Dritte weiter. Datenschutzerklärung