MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Projekt zur Förderung der Ackerwildkräuter

Heute gilt mehr als ein Drittel der Ackerwildkraut-Arten als gefährdet, einige sind sogar schon ausgestorben.
Wir möchten mit diesem Projekt das Interesse wecken, sich mit dem Thema Ackerwildkräuter zu beschäftigen.

Es ist spannend zu sehen, was spontan wächst, wenn wenig Nährstoffe und keine Pestizide eingesetzt werden und viel Licht bis zum Boden kommt. Gerade die schwächeren Standorte in einem landwirtschaftlichen Betrieb und magere Feldränder eignen sich dafür.

Seltene Ackerwildkräuter sind Kostbarkeiten, die Nahrung für eine Vielzahl von Insekten bieten, von denen z.B. Rebhühner wieder profitieren. Sie tragen zur Bereicherung des Lebensraums Feldflur bei.
Und: sie brauchen aufgeschlossene Bäuerinnen und Bauern, die bereit sind, ihnen einen Lebensraum zu geben.

Ein Gemeinschaftsprojekt von BUND Naturschutz, der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, dem Deutschen Verband für Landschaftspflege, Bioland, demeter, Naturland und biokreis

Gefördert mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Hier finden Sie die Broschüre zum Thema. Ein gedrucktes Exemplar der Broschüre können Sie bestellen bei der BN Service GmbH

Ackerwildkraut-Wettbewerb  2016

Im Jahr 2016 fand in der Oberpfalz ein Wettbewerb für Landwirtinnen und Landwirte statt, bei dem die artenreichsten Äcker prämiert wurden.
mehr