Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Aktionen

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht

Tiere und Pflanzen

Über uns

Klimastreik am 24. September: BN und JBN unterstützen Streikaufruf von Fridays for Future

Breites Bündnis beteiligt sich an deutschlandweiten Klimastreiks zwei Tage vor der Bundestagswahl. BUND Naturschutz ruft seine 260.000 Mitglieder und alle Unterstützer*innen zur Teilnahme am Streik auf.

21.09.2021

Der BUND Naturschutz in Bayern e.V. und dessen Jugendorganisation JBN beteiligen sich am bundesweiten Klimastreik am kommenden Freitag. Alle Bürger*innen werden aufgerufen, eine der rund 300 angemeldeten Demonstrationen in Deutschland und Bayern zu besuchen, die auch von vielen BN-Kreisgruppen mit organisiert und unterstützt werden. „Starkregen und Überschwemmungen, Hitze und Dürren - die Klimakrise ist längst in der Gegenwart angekommen und wird schlimmer. Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem wichtigen Beschluss vom 29. April klar gemacht, dass es keine Alternative zu einem konsequenten Klimaschutz gibt“, macht der Landesgeschäftsführer des BN, Peter Rottner, deutlich. „Es braucht jetzt entschiedenes Handeln, um das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einhalten zu können. Mit dem Klimastreik und weiteren Aktionen machen wir die Wahl zur Klimawahl und stellen damit die Weichen für eine lebenswerte und gerechte Zukunft - Bundestagswahl ist Klimawahl!“

Julia Dade, Mitglied im Landesvorstand des JBN, unterstreicht: „Wir werden am Freitag mit Fridays for Future streiken, um klarzumachen: Es geht bei dieser Bundestagwahl um unsere Zukunft. Wir laden Eltern und Großeltern ein, an diesem Tag mit uns auf die Straße zu gehen, und möchten sie daran erinnern, am Sonntag für ihre Kinder und Enkelkinder wählen zu gehen. Für einen sozial-ökologischen Wandel und gegen ein zerstörerisches ‚Weiter so‘.“

Für den BN ist klar: Die nächste Bundesregierung muss den Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt zur obersten Priorität machen. Mit einem umweltfreundlichen Umstieg auf erneuerbare Energien, und mit einer grundlegenden Verkehrs- und Agrarwende, die sozial gerecht gestaltet wird.

Deshalb gehen am Freitag, den 24. September 2021, beim globalen Klimastreik wieder weltweit hunderttausende Menschen auf die Straßen: für echten Klimaschutz, eine Zukunft ohne Klimakrise und das Versprechen, die Bundestagswahl zur Klimawahl zu machen.