MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Preisverleihung am 12. Juli 2018

Die Gewinner der Wiesenmeisterschaft 2018 im Donau-Isar-Hügelland stehen fest. Sie wurden im Rahmen eines Festaktes im Landshuter Salzstadel geehrt und damit ihre Leistungen für den Erhalt artenreicher Wiesen und Weiden gewürdigt.

Die Wiesenmeister 2018 auf der Bühne des Salzstadels in Landshut; Foto: Marion Betzler, BN

Nach Grußworten und Reden in denen die Verdienste der Landwirte um den Erhalt der Artenvielfalt gewürdigt wurden, wurden die Sieger bekannt gegeben:

erster Preis

Den ersten Preis erhielt der Milchviehbetrieb von Andreas Strasser in Geisenhausen-Stützenbruck im Landkreis Landshut. Er ist einer der letzten Milchbauern im Tal der Kleinen Vils und verfüttert den Aufwuchs der Extensivwiese „Buckel“ vollständig im eigenen Betrieb.

Gratulation für den ersten Sieger
vlnr: Jakob Opperer, LfL, Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Hubert Bittlmayer, StMELF, Richard Mergner, BN-Vorsitzender, Frau und Herr Strasser, Josef Fedlmaier, Gemeinderat aus Geisenhausen, Marion Ruppaner, BN; Foto Artur Schmidt, BN
Die Siegerwiese "Buckel" Foto: K. Feicht

zweiter Preis

Zweiter Preisträger wurde der Betrieb von Edeltraud Melzl-Butz in Rottenburg-Viehhausen im Landkreis Landshut. Sie bewirtschaftet ihren Milchviehbetrieb seit 1990 nach Naturlandkriterien.

Die Schar der Gratulanten mit Familie Butz und Mathilde Haindl, 2. Bürgermeisterin von Rottenburg. Ganz rechts: Dr. Sabine Heinz, LfL; Foto: Artur Schmidt, BN
Die Feuchtwiese "Ratzentümpel"; Foto: Inge Steidl

Dritter Preis

Als dritter Preisträger wurde der Imkervollerwerbsbetrieb von Georg Oswald für seine artenreiche Wiese "Schlachtfeld" ausgezeichnet.

Familie Oswald mit Gratulanten und dem Pfeffenhausener Bürgermeister Karl Scharf; Foto: Artur Schmidt, BN
Mähwiese Schlachtfeld, Foto: Inge Steidl

Einen Beitrag über die Wiesenmeisterschaft finden Sie im  Blog der Familie Oswald

Vierter Preis

Den vierten Preis errang der Betrieb von Maria Eichstetter, mit der Kohldistel-Feuchtwiese "Rehmoosgraben"

Mutter und Tochter Eichstetter mit dem Elsendorfer Bürgermeister Markus Huber, Foto Artur Schmidt, BN
Wiese Rehmoosgraben; Foto: Inge Steidl

Fünfter Preis

Der fünfte Preis wurde vergeben an den Betrieb von Maria Berger mit der einschürig genutzten "Bergschneider-Wiese"

Preisträgerin Maria Berger mit Tochter und dem Umweltreferenten der Stadt Mainburg Konrad Pöppel, Foto: Heinrich Inkoferer
Die Bergschneider Wiese Foto: Inge Steidl

Sechster Platz

Den Sechsten Preis erhielt der Betrieb von Robert Maierfür seine zweischürig genutzte Extensivwiese "Anger" 

Familie Maier mit Gemeinderat Klaus Schneider in Vertretung von Bürgermeisterin Katharina Rottenwallner, Foto: Heinrich Inkoferer
Extensivwiese "Anger"; Foto: Inge Steidl

Die Pressemitteilung zur Preisverleihung finden Sie hier