Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Aktionen

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht

Tiere und Pflanzen

Über uns

Hiemliche Stromfresser im Haushalt

Obwohl sie scheinbar ausgeschaltet sind, verbrauchen viele Elektrogeräte weiter Strom. Laut BUND Naturschutz (BN) werden hierzulande die Kapazitäten von zwei Großkraftwerken allein für Elektrogeräte benötigt, die in Privathaushalten und Büros auf Standby laufen.

Auch Geräte, die ausgeschaltet, aber nicht von der Steckdose getrennt sind, verbrauchen Strom. Typische "stille" Stromfresser sind Geräte der Unterhaltungselektronik und Computer. Aber auch Wasch- und Spülmaschinen, elektrische Zahnbürsten und Rasierapparate, Netzteile von Halogenlampen und Ladegeräten, die in der Steckdose verweilen, treiben den Stromverbrauch in die Höhe. Für ein Handyladekabel, das permanent in der Steckdose steckt, zahlt man über 10 € pro Jahr, ohne dass das Handy nur einmal daran geladen wurde. Einige Spielekonsolen verbrauchen im Standby-Modus übers Jahr gesehen mehr Strom als im eigentlichen Spielbetrieb.

Seit Januar 2010 dürfen keine Geräte mehr verkauft werden, die im Standby- oder "Schein-Aus-Betrieb" mehr als ein Watt verbrauchen. Die besten Geräte erreichen 0,1 Watt bei Standby und fast null Watt im Schein-Aus-Modus. Dies gilt jedoch nur für Geräte, die neu sind. Deshalb sollten Verbraucher auch bei ihren bereits vorhandenen Geräten auf den Standby- und Schein-Aus-Verbrauch achten.


Abhilfe durch Steckdosenleisten und Master-Slave-Steckdosen

Eine einfache und zuverlässige Methode, Stromfressern den Garaus zu machen, ist das Zwischenschalten von ausschaltbaren Steckerleisten. Dafür sollten möglichst alle in Nutzung befindlichen Geräte an einer Leiste betrieben werden. Alternativ gibt es mittlerweile sogenannte "Master-Slave-Steckdosenleisten". Hier wird das Hauptgerät in den Masteranschluss gesteckt, z.B. das TV-Gerät und alle dazugehörigen Geräte, wie Receiver, DVD-Player etc. in die Slaveanschlüsse. Erst nachdem das Hauptgerät eingeschalten wird, werden die Zusatzgeräte dazugeschalten. So kann der Standby-Verbrauch auf eine Minimum reduziert werden.


Energiefresser mit Strommessgeräten aufspüren

Mit einem Strommessgerät kann man Zuhause einfach und zuverlässig Elektrogeräte, die viel Energie verbrauchen, aufspüren. Durch die Geräte bekommt man den Verbrauch sowohl während der Nutzung als auch im Standby-Modus angezeigt. Die Messgeräte können Sie bei Interesse kostenfrei beim BN ausleihen.