Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Über uns

CSU-Klausur im Kloster Banz: Atomkraft – nein danke!

CSU setzt Atomkraft auf die Tagesordnung der Klausurtagung. BN und Greenpeace protestieren vor Kloster Banz gegen Laufzeitverlängerung. BN-Vorsitzender Mergner: „Debatte über Atomkraft endlich beenden und Turbo für Erneuerbare zünden!“

18.01.2023

Der BUND Naturschutz in Bayern hat die Klausurtagung der CSU im Kloster Banz dazu genutzt, erneut gegen eine mögliche Laufzeitverlängerung der verbliebenen deutschen Atomkraftwerke, insbesondere Isar 2, zu protestieren (Foto). Als Gastrednerin wurde Prof. Dr. Annalisa Manera, ETH-Professorin für Nuklearforschung, eingeladen, eine Atomkraft-Befürworterin. „Dass die CSU das Thema zu einem Schwerpunkt ihrer Klausur macht, zeigt, dass Söder und Co. nicht müde werden, den totgerittenen Gaul Atomkraft weiter zu quälen. Dabei wäre es endlich an der Zeit, diese überteuerte Hochrisikotechnologie ein für alle Mal zu beerdigen. Dass uns Atomkraftwerke nicht in die Zukunft führen, sieht man derzeit überdeutlich an Frankreich, wo die meisten Meiler nicht produzieren können und der Strom massenhaft von Deutschland importiert werden muss!“

Stattdessen müsse der Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere der Windkraft, endlich vorangetrieben werden. „Die Bayerische Staatsregierung muss endlich den Windkraft-Turbo zünden und die 10H-Regel gänzlich begraben. Wasserstandsmeldungen von Ministerpräsident Markus Söder, wie viele neue Anlagen genehmigt werden, lenken nur davon ab, dass der Ausbau jahrelang massiv verschlafen wurde. Dieses Versäumnis ist nicht durch leichte Anpassungen an der immer noch bestehenden 10H-Regel aufzuholen. Statt die Atomkraft als Heilsbringer zu predigen, würde ich mir ein klares Bekenntnis zu den Erneuerbaren wünschen“, so Mergner.