Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Plattbauch (Libellula depressa): Steckbrief

Der Plattbauch verbreitet sich sehr schnell, er ist oft die erste Libellenart, die ein neu angelegtes Gewässer besiedelt. Bei zu starkem Pflanzenbewuchs verschwindet er dann wieder.

Der abgeflachte Hinterleib ist beim Plattbauch (Libellula depressa) deutlich breiter als bei allen anderen heimischen Libellen (sechs bis acht Millimeter) und sein typisches Erkennungsmerkmal. Die Männchen haben eine hellblaue Bereifung auf ihrem Hinterkörper, die Weibchen sind gelbbraun. Bei beiden Geschlechtern sind alle vier Flügel an der Basis schwarzbraun gefärbt. Die Flügelspannweite beträgt sieben bis acht Zentimeter.

Der Plattbauch kann eigentlich mit keiner anderen Libelle verwechselt werden. Eine gewisse Ähnlichkeit besteht zum Spitzenfleck und zum Großen Blaupfeil.

Lebensraum des Plattbauchs (Libellula depressa)

Der Plattbauch besiedelt vorwiegend kleinere, vegetationsarme und nährstoffreiche Flachgewässer mit wenig Vegetation. Die Larven vergraben sich im Winter im Schlamm und können auf diese Weise sogar überleben, wenn das Gewässer austrocknet oder gefriert. Er taucht auch an neu angelegten Gartenteichen schnell auf. Wächst das Gewässer dann zu, verschwindet diese Art aber wieder. Sein ursprünglicher Lebensraum waren die immer wieder neu entstehenden Hochwassertümpel natürlicher Flussauen.

Biologie des Plattbauchs

  • Schlupfzeit: Ende April bis Mai 
  • Beobachtungszeitraum/Flugzeit: Mai bis Juli

Gefährdung und Schutzmaßnahmen

Der Plattbauch ist nicht gefährdet, spezielle Schutzmaßnahmen sind derzeit nicht nötig. Er braucht aber ein dichtes Netz von Pioniergewässern mit entsprechender regelmäßiger Pflege.

Systematik

  • Klasse: Insekten (Insecta)
  • Ordnung: Libellen (Odonata)
  • Unterordnung: Großlibellen (Anisoptera)
  • Familie: Segellibellen (Libellulidae)
  • Gattung: (Libellula)
  • Art: Plattbauch (Libellula depressa)