Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Aktionen

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht

Tiere und Pflanzen

Über uns

Großer Blaupfeil (Orthetrum cancellatum): Steckbrief

Der Große Blaupfeil ist weit verbreitet, die Männchen dieser Art können auch fern ab von Gewässern beobachtet werden, etwa auf Feldwegen.

Die Flügelspannweite dieser mittelgroßen Großlibelle beträgt bis zu neun Zentimeter, bei einer Körperlänge von viereinhalb bis fünf Zentimetern. Das ältere Männchen hat einen dunkelbraunen Brustkorb und auf den Hinterleibssegmenten eine blaue Bereifung. Die hinteren Segmente sind schwarz. Der Hinterleib ist bei den Weibchen und jungen Männchen braun, mit einem schwarzen Strickleitermuster.

Neben dem Großen Blaupfeil (Orthetrum cancellatum) gibt es als Schwesterarten den Kleinen Blaupfeil, den Südlichen Blaupfeil und den Östlichen Blaupfeil, die der vorgestellten Art ähnlich sind.

Lebensraum des Großen Blaupfeils (Orthetrum cancellatum)

Den Großen Blaupfeil findet man meist an stehenden oder langsam fließenden Gewässern, er ist in Bayern weit verbreitet und an fast allen Gewässertypen zu finden. Er bevorzugt jedoch größere Gewässer mit Sand- oder Kiesufern, die auch geschützte und sonnige Stellen aufweisen, zum Beispiel Kiesgruben. Der Nährstoffgehalt der Gewässer spielt für diese Libellenart nur eine untergeordnete Rolle. Die Ufer sollten jedoch vegetationsarm sein, mit Sand-, Lehm- oder Kiesflächen. Zudem müssen besonnte Flachwasserbereiche vorhanden sein.

Biologie

  • Schlupfzeit: Mitte Mai bis Anfang August
  • Flugzeit: Mitte Mai bis Mitte September

Gefährdung und Schutzmaßnahmen

Der Große Blaupfeil ist auf der Roten Liste als nicht gefährdet eingestuft, Schutzmaßnahmen sind derzeit nicht notwendig.

Systematik

  • Klasse: Insekten (Insecta)
  • Ordnung: Libellen (Odonata)
  • Unterordnung: Großlibellen (Anisoptera)
  • Familie: Segellibellen (Libellulidae)
  • Gattung: Blaupfeile (Orthetrum)
  • Art: Großer Blaupfeil (Orthetrum cancellatum)