Was interessiert Sie besonders?

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

BN kritisiert Pestizidbelastungen in Christbäumen

Der BUND Naturschutz in Bayern und sein Bundesverband BUND haben Nadeln von 19 Weihnachtsbäumen aus acht Bundesländern von einem unabhängigen Labor auf Pestizid-Rückstände untersuchen lassen. Bei 14 der analysierten Bäume wurde das Labor fündig, auch die bayerischen Bäumen waren belastet. 

 

19.12.2023

Insgesamt wurden bei dem Test 15 verschiedene Wirkstoffe gefunden. Davon werden drei Wirkstoffe von der EU als hoch gefährliche Pestizide eingestuft. In 4 der 19 Weihnachtsbäume wurden Pestizide gefunden, die keine EU-Zulassung (drei Wirkstoffe) bzw. keine Zulassung für Weihnachtsbäume (ein Wirkstoff) haben. Untersucht wurden in Bayern vier Bäume, die von Verkaufsständen in Nürnberg, Eching (Lkr. Landshut), Wertingen und Hebertshausen (Lkr. Dachau) stammen. Von der bayerischen Stichprobe waren drei der vier Bäume belastet, davon ein Baum auch mit dem Wirkstoff Biphenyl, der in der EU nicht zugelassen ist. „Unsere Weihnachtsbaumtests über die Jahre hinweg belegen, dass in konventionellen Weihnachtsbaumplantagen Herbizide, Insektizide und Fungizide verbreitet eingesetzt werden, darunter sogar nicht zugelassene Mittel“, so der BN-Landesvorsitzende Richard Mergner. „Wir fordern die Landwirtschafts- und Forstministerin Michaela Kaniber auf, dass die Pestizidanwendung generell deutlich reduziert werden muss, auch in Christbaumkulturen.“

Der Einsatz von Pestiziden auf Plantagen ist vor allem ein Problem für die Artenvielfalt. „Für festliche Stimmung sorgen Weihnachtsbäume oft nur wenige Tage. Die Gifte, die bei deren Aufzucht eingesetzt werden, bleiben aber viel länger in der Umwelt zurück und sind ein großes Problem für die Artenvielfalt. Sechs der gefundenen Wirkstoffe sind hoch giftig für Bienen, Vögel, Regenwürmer, Fische oder Wasserorganismen“, sagte die BUND-Pestizidexpertin Corinna Hölzel. „In fünf Weihnachtsbäumen wurde im BUND-Test Glyphosat nachgewiesen, das als Totalherbizid gerade wieder in der EU zugelassen wurde. Glyphosat hat weitreichende, negative Auswirkung auf die Nahrungsnetze im Ökosystem, weil es in großem Stil Futterpflanzen für Insekten vernichtet.“

„Wir raten den Verbraucherinnen und Verbrauchern zertifizierte Bio-Weihnachtsbäume oder Bäume direkt aus der Waldpflege vom Förster und Waldbesitzer zu kaufen“, so Ralf Straußberger, BN-Waldreferent. Der BN veröffentlicht deshalb jährlich einen Einkaufsführer mit regionalen Tipps zum Kauf von Weihnachtsbäumen aus Bio-Plantagen oder aus Wäldern.

Die untersuchten Weihnachtsbäume sind ganz überwiegend in deutschen Plantagen aufgewachsen und wurden stichprobenartig an 19 Verkaufsstellen in Baumärkten, Gartencentern und im Straßenverkauf in 8 Bundesländern erworben.

Zum BUND-Weihnachtsbaumtest 2023:
https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/bund-weihnachtsbaumtest-2023-ueber-zwei-drittel-der-baeume-mit-pestiziden-belastet/

Zum BN-Einkaufsführer für Bio-Weihnachtsbäume:
https://www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/feste-feiern/weihnachtsbaum-kaufen

Weitere Informationen zum Thema Pestizide finden Sie unter: www.bund.net/pestizide

Für Rückfragen zur Pestizidbelastung:
Corinna Hölzel
BUND-Pestizidexpertin
Tel.: 0175-4487691
E-Mail: corinna.hoelzel@bund.net; presse@bund.net

>