Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Über uns

Schabracken-Königslibelle (Anax ephippiger): Steckbrief

Die eindrucksvolle Schabracken-Königslibelle ist erst seit 1995 in Bayern nachgewiesen, sie kam vermutlich mit günstigen Luftströmungen aus Südosteuropa zu uns.

Die erst 1995 nach Bayern eingewanderte Art stammt ursprünglich aus Afrika bzw. Südeuropa, sie ist bis Asien verbreitet. Sie ist eine Wanderart, die bei günstigen Luftströmungen sehr weit umherwandert. In Bayern besiedelt sie verschiedene Still- und Fließgewässertypen, allen voran Teiche und Weiher sowie Tümpel und Kleingewässer, daneben auch Baggerseen, Kiesgruben und Altwasser. Die Schabracken-Königslibelle (Anax ephippiger) ist an schnell wechselnde Bedingungen angepasst: Die Eier überstehen wahrscheinlich längere Trockenperioden, Larven können überwintern und sich unter günstiger (warmer) Witterung in zwei bis drei Monaten entwickeln. Die Libellen werden zwei bis drei Monate alt.

Biologie der Schabracken-Königslibelle (Anax ephippiger)

Schlupfzeit: Juli bis September

Beobachtungszeitraum/Flugzeit: Ende April bis Anfang Oktober (Wanderart)

Gefährdung und Schutzmaßnahmen

Als neu in Bayern eingewanderte Wanderart ist sie nicht gefährdet, es sind keine speziellen Maßnahmen notwendig. 

Systematik

  • Klasse: Insekten (Insecta)
  • Ordnung: Libellen (Odonata)
  • Unterordnung: Großlibellen (Anisoptera)
  • Familie: Edellibellen (Aeshnidae)
  • Gattung: Königslibellen (Anax)
  • Art: Schabracken-Königslibelle (Anax ephippiger)