MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Naturschutz und Umweltschutz

Die Wählerinnen und Wähler haben entschieden. Jetzt haben die Vertreterinnen und Vertreter in den Kommunen die Aufgabe in den nächsten sechs Jahren den Umwelt- und Klimaschutz in den Gemeinden voranzubringen. 


Nach der Kommunalwahl

Die Kommunalpolitiker können in den Kommunen Flächenschutz umsetzen, eine dezentrale Energiewende in Bürgerhand umsetzen, Baumschutzverordnungen erlassen, den Biotopverbund fördern, den Verkehr auf ÖPNV, Fuß und Rad verlagern und viele weitere Verbesserungen für den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen erreichen. Die Zeit ist knapp, denn die Klima- und die Biodiversitätskrise schreiten schnell voran. 

Die Ergebnisse zur Kommunalwahl 2020 finden Sie unter www.kommunalwahl2020.bayern.de

Stichwahlen: Die Wahlen sind noch nicht überall vorbei

Kommunalwahlen bleiben Klimawahlen, bis die letzten Ämter gewählt sind. Bei den anstehenden Stichwahlen können noch für viele Städte die Weichen Richtung Klimaschutz gestellt werden. Die Kreis- und Ortsgruppen des BUND Naturschutz haben in den letzten Monaten viele OB-Kandidierende vor Ort auf den ökologischen Prüfstand gestellt und die Positionen zu Natur- und Umweltschutz transparent gemacht. 

Infos der einzelnen BN-Gruppen dazu finden Sie auf deren Webseiten. Überblick der BN-Gruppen

Der BUND Naturschutz wird den Schutz von Natur und Umwelt einfordern

Die Kommunalpolitiker*innen haben es in der Hand: der BUND Naturschutz wird die nächsten sechs Jahre verstärkt auf mehr kommunalen Umwelt- und Klimaschutz achten: „Wir setzen auf Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Mehrheiten in den Stadt- und Gemeinderäten, die sich mutig für die Gestaltung der nötigen globalen Transformation vor Ort einsetzen: für die Energiewende, die Umsetzung des Volksbegehrens Artenvielfalt, eine Erhöhung des Bioanteils bei der Verpflegung und einen besseren ÖPNV auf dem Land“, so Martin Geilhufe, Landesbeauftragter des BUND Naturschutz in Bayern.

Der BN bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich kommunalpolitisch engagieren und für eine urenkeltaugliche Heimat einsetzten.

Der BUND Naturschutz wird in den kommenden sechs Jahren die gewählten Kommunalvertreter*innen vor Ort an ihre Versprechen in der Kommunalwahl erinnern und auf die Forderungen des BN immer wieder hinweisen. 


Worüber die Kommunalwahlen entscheiden

Die Kommunen haben eine hohe Entscheidungs- und Gestaltungsmacht vor Ort, sie bestimmen unter anderem über:

Schutz von Natur und Landschaft: Die gewählten Politiker können zum Beispiel entscheiden, ob alle kommunalen Flächen und Wälder ökologisch und ohne Pestizide gepflegt werden, und ob Moore renaturiert werden.

Zukunftsfähiger Verkehr: Die Wahl wird Einfluss darauf haben, wie das kommunale Verkehrskonzept aussieht. Wird der öffentliche Personennahverkehr Vorrang vor dem Individualverkehr bekommen? Werden Rad- und Fußverkehr gefördert? Verkehrswende in der Kommunalwahl

Energie und Klimaschutz: Eine dezentrale Energiewende in den Händen von Bürger*innen muss von Kommunen gefördert und initiiert werden. Energie und Klima in der Kommunalwahl

Flächenschutz: Ob das Ziel der Staatsregierung, nur noch maximal fünf Hektar pro Tag an Flächen zu verbrauchen, erreicht wird, entscheidet sich auf kommunaler Ebene. Dafür muss auch die Innenentwicklung der Außenentwicklung vorgezogen werden. Flächenschutz in der Kommunalwahl

Wirtschaften fürs Gemeinwohl: Kommunen können eine Bilanz der Gemeinwohlökonomie führen und daran stetig ihren Beitrag zum Gemeinwohl verbessern.