Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Karin und Joachim Tremel, Schrautershof-Scheßlitz,  Landkreis Bamberg. 

Die junge Familie führt mit dem unterhalb der Giechburg gelegenen Schrautershof auf ihre eigene Art die Familientradion fort. War der Vater von Karin Tremel lange Zeit Wanderschäfer, setzt die nachfolgende Generation auf Mutterkuh- und Mutterschafhaltung. Fast 40 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche, bestehend aus ca. 35 ha Grünland und etwas Wald, ist als FFH-Gebiet ausgewiesen.

Für die „Wiesenmeiserschaft“ wurden mehrere Flurstücke zwischen 0,6 und ca. 3 ha eingereicht.

Rund um den Schlossberg erstrecken sich die nur extensiv nutzbaren Weiden und Mähweiden des Familienbesitzes. Schlagbezeichnungen wie „Alter Berg“ und „Im Spitzel“ verweisen auf schwer zu bewirtschaftende Steil- und Plateaulagen, die stellenweise auch den Einsatz der Motorsense erfordern. Vegetationskundlich sind die meisten dieser Flächen als Trespen-Halbtrockenrasen anzusprechen. Zu den kennzeichnenden und auffälligen Blütenpflanzen zählen Wiesen-Salbei und Kleiner Wiesenknopf, Knolliger Hahnenfuß, Wilder Oregano, Skabiosen-Flockenblume und Edel-Gamander. Im Frühjahr nehmen gelbe Blütenteppiche aus Echter Schlüsselblume und Zypressen-Wolfsmilch stellenweise größere Flächenanteile ein. Nur im Talgrund liegen ertragreichere, zu Frischwiesen tendierende Bestände.

Mehr Bilder