Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Engelbert und Markus Ellmann aus Chamerau-Urleiten, Landkreis Cham

Direkt in der Regentalaue eingebettet zwischen Wald und Ufergehölzen liegt die "Urleitenwiese" der Familie Ellmann und verführt die Feriengäste zum Blumen-pflücken. Zwischen den kräftig sprießenden Gräsern des Rotschwingels fallen die kontrastreichen Blütenstände der Margerite ins Auge. Wo die intensive Silo- und Güllewirtschaft regiert, sind sie aus dem Grünland weitgehend verschwunden.

Typisch für kühlere Gegenden und Waldgebirge sind Schlangen-Knöterich (kl. Bild rechts) und Schwarze Teufelskralle(kl. Bild links). Vor allem letztere ist recht empfindlich gegenüber Grünlandintensivierung und wagt sich nur im Montanbereich in besser nährstoffversorgte Zweischnittwiesen.

Die Familie bewirtschaftet den zwischen Chamerau und Miltach gelegenen Urleitenhof nach "Naturland"-Richtlinien. Zum Betrieb gehören rund 9 ha Grund, fast alles ist Dauergrünland. Um die Landwirtschaft und die kleine Mutterkuhherde kümmert sich hauptsächlich Vater Engelbert. Die Absetzer (Fleckvieh-Limousin) werden zum Teil über Feneberg (FeBio) vermarktet. "Urlaub auf dem Bauernhof" in der abwechslungs-reichen Mittelgebirgslandschaft des Vorderen Bayerischen Waldes ist ein zusätzliches Standbein. Für Sohn Markus, der im Medienbereich tätig ist, war es Ehrensache, bei der Wiesenmeisterschaft mitzumachen und die attraktive Feuchtwiese am Regen anzumelden.