Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Über uns

Lisa und Roland Fleischmann aus Johannesbrunn

Knapp 0,6 ha groß ist die Feuchtwiese "Ötz", die sich schlauchartig zwischen Fichtenforst und den Grenzgraben mit neugepflanzten Kopfweiden zwängt. Neben verschiedenen Frische- und Magerkeitszeigern (z.B. Margerite, Knöllchen-Steinbrech, Wiesen-Glockenblume, Wiesen-Platterbse) zeigten sich typische Feuchtwiesenarten wie Kuckuckslichtnelke, Sumpf-Schafgarbe, Mädesüß und Großer Wiesenknopf. Ende der 1980er Jahre wurde die Fläche mit heimischen Wiesenarten neu eingesät (vorher Acker). Gemäht wird nach Bedarf zur Heugewinnung (auf der Fläche nur Bio-Kulap), jedoch nicht mehr als zweimal im Jahr.

Das Ehepaar Fleischmann betreibt eine Nebenerwerbslandwirtschaft (38 ha, davon 12 ha Grünland, zu der auch eine kleine Mutterschafherde gehört(Ostfriesisches Milchschaf). Der zwischen Vils- und Binotal liegende "Klosterhof" wurde 1988 übernommen und auf biologische Landwirtschaft umgestellt (Bioland). Lisa Fleischmann ist zertifizierte Kräuterpädagogin und bietet darüber hinaus erlebnisorientierte Bildungsangebote insbesondere für Erzieher, Kinder und Schulklassen an. Biotopneuanlagen und -vernetzung sind ihr wichtige Anliegen. So wurde 1998 ein 7 Hektar großer Maisacker in eine außergewöhnlich struktur- und artenreiche Biotopfläche überführt, die seitdem beweidet wird.

http://www.klosterhof-johannesbrunn.de

zurück zur Seite Mehr Wiesenbilder