MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Finanzierung und Partner

Bei Apfel-Streuobstbeständen gelang es durch zahlreiche Naturschutz- und Regionalvermarktungsprojekte eine breite Öffentlichkeit auf die große Bedeutung dieser traditionellen Nutzungsform aufmerksam zu machen und so zum Bestand der Bestände beizutragen. Das bundesweit modellhafte „Kirschenprojekt“ setzt sich erstmals für den Erhalt von alten Kirsch-Streuobstbeständen ein.

Finanzierung

Grundlagenerhebungen, die über Fördermittel des Bezirks Mittelfranken finanziert wurden, haben gezeigt, dass die alten Kirschgärten rund um Kalchreuth ökologisch besonders wertvoll sind. Darauf aufbauend wurde im Jahr 2003 das „Kirschenprojekt“ (Langtitel: Die Kirschgärten und Streuobstbestände der Kalchreuther Höhe“) gestartet. Es wird vom Bayerischen Naturschutzfonds gefördert und ist eines von bayernweit 330 Naturschutz-Umsetzungsprojekten, die unter dem Titel „BayernNetz Natur“ den Biotopverbund in Bayern verbessern wollen.

Gefördert durch die Stiftung  "Bayerischer Naturschutzfonds" aus Zweckerlösen der "GlücksSpirale".

Laufzeit: 5 Jahre, von Mai 2003 bis April 2008
Budget: rund 260 000 €,  Förderung durch den Bayerischen Naturschutzfonds mit 85 % Eigenanteil des Bundes Naturschutz in Bayern e.V. von 15 Prozent.

Das Kirschenprojekt kann mit Unterstützung von der GlücksSpirale, dem Bezirk Mittelfranken, dem Landkreis Erlangen-Höchstadt und der Gemeinde Kalchreuth bis Ende 2010 weitergeführt werden.


Projekt-Partner

Von Anfang an wurden die Partner in das Projekt mit einbezogen. Dies sind im Einzelnen:

  • Die Kirschbauern im Projektgebiet
  • Gemeinde Kalchreuth
  • Gemeinde Heroldsberg
  • Gemeinde Eckental
  • Landkreis Erlangen-Höchstadt
    - Untere Naturschutzbehörde
    - Sachgebiet für Gartenbau und Landschaftspflege
  • Bezirk Mittelfranken
  • Regierung von Mittelfranken – Höhere Naturschutzbehörde
  • Amt für Landwirtschaft und Forsten Fürth/Höchstadt
  • Landesanstalt für Landwirtschaft mit der Aktion „Streuobst 2000 Plus“
  • Landschaftspflegeverband Mittelfranken

Dies hat zu einem hohen Bekanntheitsgrad und einer großen Akzeptanz geführt, eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Kirschenprojektes.

 

Staatliche Förderung

Die staatlichen Förderprogramme für Streuobstbestände (Vertragsnaturschutzprogramm VNP und Kulturlandschaftsprogramm KULAP) werden derzeit völlig neu organisiert. Entsprechend ist es im Moment schwierig Förderverträge abzuschließen. Bei Interesse bitte beim Projektbüro nachfragen. 

 

Baumschnitt

Dem Bund Naturschutz ist es aber in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Mittelfranken gelungen, ein völlig neues Förderprogramm für den oft dringend nötigen Pflegeschnitt an alten Hochstammbäumen zu schaffen.  Antragsformular (Word)

 

Baumpflanzung

Die Pflanzung von Hochstammbäumen wird über die Landschaftspflegerichtlinien mit 50 % bezuschusst.Antrag und genauere Infos über das Projektbüro.Zur ÜbersichtHändlerliste (PDF)Kirschenprojekt unterstützen