MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Kröten, Molche und Frösche in Bayern

Der Schutz von Amphibien ist ein Herzstück des BN-Artenschutzes. Während der Krötenwanderung retten Freiwillige des BUND Naturschutz jährlich etwa 700.000 Frösche, Kröten und Molche. Lassen auch Sie sich begeistern von der faszinierenden Welt unserer Lurche!

Hätten Sie es gewusst? 19 verschiedene Amphibienarten (Lurche) gibt es hier in Bayern. Zu ihnen gehören Frösche, Kröten, Unken und Salamander. Ihnen allen sind zwei Besonderheiten gemeinsam: Sie leben sowohl an Land als auch im Wasser. Während ihres Heranwachsens durchlaufen sie deshalb eine erstaunliche Metamorphose: vom Ei über die Larve (Kaulquappe) bis hin zum erwachsenen Tier verändern sie ihre Gestalt komplett. Häufigere Amphibienarten wie die Erdkröte oder den Grasfrosch kennen die meisten von uns. Bei selteneren, wie der glockenhell tönenden Gelbbauchunke oder dem knallblauen Moorfrosch, braucht es schon eine gute Portion Spürsinn, um ein Exemplar „live“ zu sehen. Der Grund dafür: Die Lebensräume vieler Amphibien, wie etwa Auen und Moore, werden immer seltener. 

Amphibienwanderung und Amphibienschutz: Sie können helfen!

Die Lage ist ernst: 13 der 19 heimischen Amphibienarten sind bedroht. Der BN setzt sich deshalb aus voller Kraft für den Schutz von Frosch, Kröte & Co. ein. Ganz praktisch: Während der jährlichen Amphibienwanderung retten Ehrenamtliche mehr als 700.000 Tiere – die größte Artenschutzaktion Bayerns. Und langfristig: Der BN kämpft für den Erhalt wertvoller Amphibienlebensräume. Helfen Sie uns helfen!