MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Grasfrosch (Rana temporaria): Steckbrief

Der Grasfrosch kommt in ganz Bayern vor, er hält sich besonders gerne in Biberrevieren auf. Sein Laichteppich ist oft quadratmetergroß.

Brauner Grasfrosch im Profil
Der Grasfrosch zählt zusammen mit der Erdkröte zu den häufigsten Amphibienarten Bayerns. (Foto: Mayer)

Auch wenn sein Name anderes vermuten lässt, ist der Grasfrosch braun, wobei er auch eher beige, rötlich oder olivfarben sein kann. Auch das Streifenmuster kann ganz unterschiedlich intensiv ausgeprägt sein. Er kommt in ganz Bayern vor und ist neben der Erdkröte unsere häufigste Amphibienart. Außer in ausgeräumten Landschaften ist er überall zu finden, auch im Hochgebirge.

Auch bezüglich der Laichgewässer ist er recht flexibel: Vom kleineren Tümpel über Teiche bis zu schwach fließenden Bäche ist alles geeignet. Vor allem aber fühlt er sich in Biberrevieren sehr wohl, wo er von der Stautätigkeit des Nagers profitiert.

Bereits in den ersten etwas wärmeren Nächten ab Mitte Februar verlassen die Tiere ihr Winterquartier im Boden und begeben sich auf Wanderschaft zu den Laichgewässern. Einige Tiere überwintern im schlammigen Gewässergrund. Die Tiere treffen sich an den sonnigsten, flachsten und damit wärmsten Uferabschnitten oft in großen Gruppen, wo die Männchen durch „Knurren“ Weibchen anlocken.

Jedes Weibchen kann bis zu 4.000 Eier ablaichen, so dass nicht selten quadratmetergroße Laichballen entstehen. Schlüpfen die winzigen Kaulquappen, wandern sie alle in die Mitte der alten Laich-„Teppiche“, so dass große dunkle Flecken bestehend aus Minikaulquappen entstehen. Die dunkle Färbung verstärkt die Wirkung der Sonnenstrahlen, die Tiere können schneller wachsen.

Der Grasfrosch ist in Bayern nicht gefährdet, steht aber auf der Vorwarnliste der Roten Liste Bayern.

Merkmale des Grasfroschs (Rana temporaria)

Laichballen des Grasfroschs
Grasfrösche legen ihren Laich in großen Ballen ab. (Foto: Wolfgang Willner)
  • Größe: 6 bis 9 cm, selten bis 11 cm
  • Gelblich, braun, olivfarben bis rotbraun mit meist dunklen Flecken und Streifen
  • Stumpfe Schnauze
  • Waagerechte Pupille
  • Großer dreieckiger Schläfenfleck mit darin befindlichem Trommelfell
  • Wissenschaftlicher Name: Rana temporaria

Systematik

Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Überfamilie: Ranoidea
Familie: Echte Frösche (Ranidae)
Gattung: Echte Frösche (Rana)
Art: Grasfrosch (Rana temporaria)