Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Eichhörnchen beobachten und melden

Themen

  • Übersicht
  • Klimakrise

Tiere und Pflanzen

Über uns

Südliche Binsenjungfer (Lestes barbarus): Steckbrief

Die Wanderart Südliche Binsenjungfer benötigt als flugfähige Libelle temporäre Kleingewässer oder Gewässer mit schwankendem Wasserstand. Die Südliche Binsenjungfer gilt laut Roter Liste Bayern als gefährdet.

Typische Lebensräume der Südlichen Binsenjungfer (Lestes barbarus) sind in Bayern leicht austrocknende Kleingewässer z.B. in Abbaustellen oder Flachwassertümpeln. Deren rasche Erwärmung bietet günstige Entwicklungsbedingungen für die Larven. Viele Lebensräume weisen in der Umgebung Bereiche auf, die gar nicht oder nur extensiv genutzt werden. Starke Wasserstandschwankungen, bei denen die Entwicklungsgewässer teilweise austrocknen, sowie Wiesen oder Trockenrasen im Umfeld als Aufenthaltsort für die flugfähigen Libellen begünstigen ebenfalls das Vorkommen dieser Art. Der Aktionsradius beträgt dabei bis zu einem Kilometer. 

Biologie der Südlichen Binsenjungfer (Lestes barbarus)

  • Schlupfzeit: Mitte Juni bis Juli
  • Flugzeit: Juli bis September

Gefährdung und Schutzmaßnahmen

Laut Roter Liste Bayern gilt die Südliche Binsenjungfer als "gefährdet" (3), die Bedrohung hat in den vergangenen Jahren leicht abgenommen. Trocknen die Fortpflanzungsgewässer durch zu starke Temperatur- und Wetterschwankungen zu schnell aus, so kann dies zum Absterben einer ganzen Jahresnachkommenschaft führen. Wichtig ist die Erhaltung von regenwassergespeisten Tümpeln und von Flachgewässern mit schwankendem Grundwasserspiegel. Deren Neuanlage in Flussauen kann der Art wirksam helfen. 

Systematik

  • Klasse: Insekten (Insecta)
  • Ordnung: Libellen (Odonata)
  • Unterordnung: Kleinlibellen (Zygoptera)
  • Familie: Teichjungfern (Lestidae)
  • Gattung: Binsenjungfern (Lestes)
  • Art: Südliche Binsenjungfer (Lestes barbarus)