MenuBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Leben für die Moore – Grenzüberschreitender Moorschutz am Grünen Band

Die Moor- und Feuchtlebensräume entlang der Kalten Moldau am Grünen Band Bayern-Tschechien beheimaten u.a. den Sonnentau und den Hochmoorgelbling.
Der Rundblättrige Sonnentau: Auf den nährstoffarmen Moorböden deckt er seinen Nahrungsbedarf durch gelegentliche Fleischrationen. Seine Blätter sind zu Fangblättern umgewandelt, mit deren klebrigen Tentakeln kleinere Insekten gefangen werden. Als typischer Moorbewohner ziert er das Logo des "Life for Mires"-Projektes.
Falter mit Anspruch: Die Raupe des Hochmoorgelblings (Bild: Rudolf Ritt) ernährt sich vorwiegend von der Rauschbeere, die nur in Moorgebieten vorkommt. Die ausgewachsenen Schmetterlinge brauchen ein reiches Blütenangebot.

Zusammen mit den Nationalparken Šumava und Bayerischer Wald sowie der tschechischen Universität Budweis arbeitet der BN grenzübergreifend für Erhalt und Entwicklung wertvoller Moor- und Feuchtlebensräume am Grünen Band Bayern-Tschechien, dem wertvollen Lebensraumverbund entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs. Das 6,5-jährigen Vorhaben (August 2018 bis Dezember 2024) wird im EU-Programm "Life+ Nature and Biodiversity" gefördert.

Im Projekt „Life for Mires“ („Leben für die Moore“) werden im Landkreis Freyung-Grafenau durch den BN wertvolle Flächen angekauft, Renaturierungsmaßnahmen wie Wiedervernässung und Entbuschung sowie umfassende, begleitende Öffentlichkeitsarbeit umgesetzt. Ziel ist die Wiederherstellung und der Erhalt eines natürlichen Wasserhaushaltes in vier geplanten Maßnahmengebieten.

Das Natura 2000-Netzwerk grenzübergreifend stärken

Fokus der BN-Aktivitäten liegt hierbei auf den Natura 2000-Gebieten „Bischofsreuter Waldhufen“ und „Moore bei Finsterau und Philippsreut“ in den Gemeinden Haidmühle und Philippsreut, die in das Projekt miteinbezogen sind. Durch den Nationalpark Šumava werden auf tschechischer Seite großflächige Moorrenaturierungen realisiert. Neben dem Erfahrungsaustausch zwischen den bayerischen und tschechischen Projektpartnern bei der Umsetzung von naturschutzfachlichen Maßnahmen und gemeinsamen Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit, erfolgt eine grenzübergreifende Erfolgskontrolle der Umsetzungsmaßnahmen.

Die Projektaktivitäten des BN werden umgesetzt durch den Fachbereich Grünes Band mit Sitz in Nürnberg in Kooperation mit den BN-Kreisgruppen Freyung-Grafenau und Passau, die sich bereits seit Langem für den Schutz der wertvollen Natur entlang des Grünen Bandes vor Ort engagieren. Die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava und die artenreiche naturnahe Kulturlandschaft der Bischofsreuter Waldhufen stellen eine einzigartige Perle am Grünen Band Europa dar.

Mehr Informationen zum Thema Moore finden Sie hier.

Neben der Förderung der EU aus dem Programm „Life+ Nature and Biodiversity“ (60 %) wird der Projektanteil des BN durch den Bayerischen Naturschutzfonds (34 %) unterstützt.

 

Links zu den Projektpartnern:

Links zu den beteiligten Gemeinden: